Sommerzeit-Reisezeit ist Einbruchszeit

Sommerzeit-Reisezeit-und-EinbruchszeitGerade in den Sommermonaten nutzen viele Einbrecher die Zeit um Wertgegenstände aus Wohnungen zu entwenden. Daher sollte man vorausschauend planen und Vorsorge treffen. Ihre Wohnung unbewohnt zurückzulassen, bedeutet immer ein Risiko. Es ist sinnvoll kein Geld zurückzulassen und Wertgegenstände zeitweise an
einem sicheren Ort oder bei einer vertrauenswürdigen Person zu lassen.

Der Schutz des eigenen Heimes sollte mit den Außenanlagen und der Fassade anfangen. So kann man Einbrecher bereits durch einen passenden Zaun davon abhalten, Ihr Grundstück zu betreten. Auch bei der Planung von Garten und Grünanlagen sollten Sie einige Dinge berücksichtigen, um Einbrecher abzuhalten und Unfälle zu vermeiden. Wohnungsinhaber sollten sich daher mit der Form der Hausfassade beschäftigen und bedenken, worauf Sie bei Ihrem Balkon achten müssen.

Die unüblichen Verstecke im Haus kennen die Einbrecher gut

Jeder sollte bedenken, dass sich Plätze, die wir für tolle Geheimverstecke halten, oft einfach zu finden sind. Aber man sollte daraus dennoch nicht schlußfolgern, dass Bargeld und Wertgegenstände für potentielle Einbrecher ungeschützt herumliegen können. Sie sollten sich schon ein wenig Mühe geben und den möglichen Einbrecher suchen lassen und aufhalten. Es ist klar, dass der mögliche Einbrecher in der Regel unter einem immensen Zeitdrucksteht.

Wenn sie von sich selbst ausgehen: Wo würden sie zuerst suchen? Was würden sie nie durchsuchen? Wo kämen sie nie auf die Idee zu suchen. Die absolute Sicherheit gibt es natürlich nicht. Dennoch existieren immer Orte, die schlecht einsehbar und noch schlechter durchsuchbar sind: große Kommoden oder Kleiderschränke, unübersichtliche Regale oder verwinkelte Kellerräume…

Dennoch: Je ausgeklügelter das Versteck, desto eher vergessen sie es auch. Dennoch: Bevor Sie sich einen teuren Tresor kaufen, gibt es die abschließbare Geldkassette, die man mit einem Schlüssel oder Schloß verriegeln kann und in der sie ihr Bargeld deponieren können. Diese Kassetten findet man inzwischen überall. Auf Feiern, Festen, in Schulen und Gaststätten etc. erfreuen sie sich durchaus einer gewissen Beliebtheit. Keine Vereinskasse kommt ohne diese robusten Kästen aus. Allein dadurch vermitteln sie ein gewisses Gefühl von Sicherheit. Außerdem sind sie wirklich nicht teuer: Die billigsten Kassetten kosten nicht viel: mehr als 10 Euro. Aber um sein Geld vor Einbrechern zu schützen, taugen solche Geldkassetten nichts. Man könnte sagen: So eine Kassette kann man als Einbrecher immer mal mitnehmen. Zwar sind diese Kassetten oft nicht einfach zu öffnen, aber das interessiert einen Einbrecher in der Regel nicht. Für Sie als Opfer ist nur ausschlaggebend, dass Ihre Geldkassette weg ist und damit ihre sämtlichen darin aufbewahrten Wertgegenstände.

Wenig Bargeld zu Hause horten

Wenn Sie nicht gerade über einen Tresor verfügen oder Ihr Bargeld im Strumpf verstecken, dann gibt es keinen logischen Grund dafür, größere Geldsummen zuhause aufzubewahren. Die meisten Kassen oder Sparkassen bieten Schließfächer an, oder sie geben Ihre Wertgegenstände doch bei Familienangehörigen oder Personen Ihres Vertrauens während ihrer Abwesenheit ab. Die Alternative ist immer der einbruchsichere Safe. Wenn sie sich zu einem Kauf entschliessen sollten, sollten sie aber auch etwas Geld investieren. Es sollte auf die entsprechende Normierung geachtet werden. Auf gar keinen Fall sollten Sie ein Sparangebot einer kaufhauskette in Anspruch nehemn, sondern stattdessen die Qualitätsmarken kaufen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*